Pheromone die unterschätzten Botenstoffe

pheromone intensiv

 

Was sind Pheromone überhaupt? Nun ja, Pheromone sind Botenstoffe. Botenstoffe wiederum lassen sich damit erklären, dass sie wie „Boten“ wandern und Informationen weitergeben. Es sind verschiedene chemische Stoffe, die dazu dienen, zwischen einzelnen Individuen einer Spezies eben wichtige Neuigkeiten auszutauschen. Ein Botenstoff wird auch als sogenannte Infochemikalie bezeichnet und hat auch noch viele andere Bezeichnungen. Botenstoffe sind sehr wichtig für das Zusammenspiel innerhalb eines Organismus und gewissermaßen halten sie diesen auch zusammen. Viele Parfumhersteller werben zumeist damit, dass man mit den richtigen Pheromonen unwiderstehlich auf den anderen wirken soll. Nun, das mag vielleicht stimmen, aber die Wissenschaft kann in diesem Fall auch nicht stärker sein als die Natur. Denn schlussendlich bestimmt nur die Natur, wen oder was wir attraktiv finden, und Pheromone spielen da eine wichtige, wenn auch manchmal untergeordnete Rolle. Denn oberflächlich ist uns eher das Aussehen eines Menschen wichtig. Aber ob man sich dann auch „riechen“ kann, ist schon wieder eine ganz andere Sache und hängt sehr stark mit den sogenannten Botenstoffen zu tun.

rose

Pheromone sind besonders in Bereichen von Menschen zu finden, die andere nicht unbedingt zu sehen bekommen. (Wenn, dann nur Ärzte) Es handelt sich nämlich um den Achsel- und Schambereich. Dort sorgen diese Pheromone dafür, dass das Weibchen oder Männchen, mit der Biologie gesprochen, von uns angezogen wird. Menschen tauschen mittels diesen Pheromonen auch sexuelle Informationen aus, ob sie das nun intendieren oder nicht. Liebe, geht in diesen Fällen auch durch die Nase, nicht immer durch den vielzitierten, berüchtigten Magen. Pheromone sind also etwas wirklich Wichtiges, wenn es um die sexuelle Anziehungskraft zwischen Menschen geht. Aber auch Tiere benützen diese sehr interessanten Boten- beziehungsweise Lockstoffe, wenn sie auf den etwas anderen Beutefang gehen. Pheromone, das hätten wir also geklärt, sind Lockstoffe oder Botenstoffe, die uns dazu treiben, etwas mehr zu machen, mehr auf die anderen zuzugehen. Gibt es etwas Effektiveres als natürliche Botenstoffe, die Wissenschaft jedenfalls hat noch nichts Anderes dazu herausgefunden. Wenn Pheromone, dann aber richtig, nicht wahr!

Pheromone als Aussender und Stoffe, die potentielle Liebespartner anlocken sollen. Warum sollte jemand dazu nein sagen? Und warum sollte sich jemand seiner eigenen Nase verwehren können. Denn man nicht Pheromone doch nicht absichtlich auf. Nicht bewusst jedenfalls. Nur unbewusst. Aber das ist wiederum keinem bewusst. Das kann man getrost sagen. Starke Stoffe für das Weichspülen eines anderen Individuums, das sind also die Pheromone, grob gesagt. Man kann das Ganze natürlich noch viel wissenschaftlicher ausdrücken, wenn man das möchte.

Kommentare sind geschlossen.